Manchmal öffnen sich neue Türen…dieses Mal für Nessi!

Manchmal öffnen sich neue Türen, die ins Glück führen…zwar mit ein paar „ABERS“, aber doch zu Gunsten unserer Schützlinge.

Wir haben schon häufiger über unser Sorgenfellchen Nessi berichtet. Oft kommt es vor, dass sie tagelang ununterbrochen epileptische Anfälle hat. Jeder Anfall schwächt sie, jeder Anfall stresst sie und jeder Anfall ist einfach einer zu viel! Leider gibt es im Tierheim nicht die Möglichkeit, Nessi ausreichend gut medikamentös einzustellen. Noch dazu hat Nessi im Tierheim ständig Stress. Dazu kommt, dass Nessi im Tierheim aufgewachsen ist und nichts kennt. Dementsprechend ängstlich ist sie. Sie lässt sich beispielsweise nicht anleinen und geübt werden können solche Dinge im Tierheimalltag auch nicht, ohne dass sie erneut in Stress gerät und dadurch die Wahrscheinlichkeit eines neuen epileptischen Anfalles steigt. Auch Tierarztbesuche sind mit einem Hund, der ängstlich und stressanfällig ist und das Auto fahren etc. nicht kennt, sehr schwierig.

Nun haben wir eine Lösung gefunden! Diese bringt uns zwar einige finanzielle Opfer. Aber ist nicht jedes einzelne Hundeleben etwas wert? Doch, ist es! Also werden wir Nessi die Möglichkeit bieten, ein „normales“ Leben zu erlernen und langfristig, gut eingestellt, in eine Familie ziehen zu können. Nessi wird zunächst zu einer Hundetrainerin in eine familiäre und zertifizierte Hundepension ziehen. Aufgrund von Corona ist dort dieses Jahr kein „Normalbetrieb“, sodass viel Zeit bleibt, um Nessi ganz in Ruhe an Leine, Spaziergänge (zunächst auf dem großen, eingezäunten Platz), Auto fahren, Stubenreinheit etc. zu gewöhnen. Die Tierärztin kommt in die Pension, sodass Nessi keinen Stress durch ständige Ortswechsel hat. Ganz langsam kann sie dann zunächst entspannte neue Orte kennenlernen. Und wenn Nessi dazu gelernt hat und es ihr mit ihren neuen Medikamenten gut geht, wird sie sicher bald eine Familie finden, in der sie endlich glücklich werden kann. Wir hoffen nun, dass Nessi in den nächsten Wochen frei von epileptischen Anfällen bleibt, damit sie am 30.05.2020 reisen kann.

Zwar kommt die Hundepension/Hundetrainerin uns finanziell bereits sehr entgegen, dennoch können die Wochen in der Pension und die vielen Einzelstunden nicht unentgeltlich bleiben. Mehrere hundert Euro pro Monat wird unseren Verein Nessis Unterbringung und das Training Kosten. Dazu kommen natürlich noch die Tierarztkosten. Sicherlich wird dies eine kostspielige Angelegenheit. Aber so ist es nun mal. Ein Tierschützer versucht jedem seiner Schützlinge zu helfen, besonders wenn das Leid so groß ist wie bei Nessi. Wir hoffen deshalb auf eure Unterstützung! Sehr gerne mit einmaligen Spende mit dem Verwendungszweck „Nessi“, oder mit einer monatlichen Patenschaft ab 5,-€, die so lange läuft, wie Nessi in der Hundepension lebt.

Spendenkonto:
Inhaber: Glück für Pfoten e.V. – Der Weg in ein neues Leben –
Dortmunder Volksbank eG
IBAN: DE44441600146562016300
BIC/Swift-Code: GENODEM1DOR

Gerne stellen wir Ihnen eine Spendenbescheinigung aus. Wenden Sie sich hierfür bitte an m.simon[at]glueck-fuer-pfoten.de