So geht es Mimi auf ihrem Gnadenplatz!

Wie geht es eigentlich unserer Mimi, die noch ein Plätzchen für ihre restliche Lebenszeit in einer liebevollen Familie bekommen hat?
Ihr geht es den Umständen entsprechend super!

Sie wurde bereits in Deutschland dem Tierarzt vorgestellt und dieser bestätigte ebenfalls, dass Mimi derzeit überhaupt nicht den Anschein macht, als würde sie Schmerzen haben. Natürlich ist ihr dünner Körper voller Knötchen und wir wissen, dass die Tumore bereits gestreut haben, aber im Moment hat sie definitiv noch Lebensqualität! Auch die vielen offenen Wunden im Gesicht und am Körper beginnen langsam zu verheilen.

Mimi versteht sich bestens mit dem Ersthund der Familie und genießt schon erste Spaziergänge. Wir drücken Mimi ganz doll die Daumen, dass sie noch eine ganze Weile mit Lebensqualität in ihrer neuen Familie verbringen darf.

An dieser Stelle möchten wir uns auch nochmal ganz herzlich bei den Paten bedanken, welche die Finanzierung von Mimis Gnadenplatz ermöglichen! Besonders, weil ihr euch nicht von den „bösen Stimmen“ habt beeinflussen lassen, die mehr als deutlich geäußert haben, dass man einen Hund wie Mimi auf gar keinen Fall nach Deutschland reisen lassen darf und dass dies an Tierquälerei grenzt. Ihr habt uns, den Ärzten und dem Tierheimteam vertraut und wir können ganz klar sagen, dass diese Entscheidung und Einschätzung in unser aller Augen die absolut Richtige war! 😊😍

Um sich die Bilder vergrößert anzusehen, klicken Sie einfach auf das jeweilige Foto!