Pflegestelle werden

Es kann schon einmal vorkommen, dass ein vermitteltes Tier seine Familie wieder verlassen muss, weil sein Halter verstorben ist, die Geduld bei den Besitzern fehlt oder die Tiere sich nicht miteinander verstehen. In den meisten Fällen benötigt ein Verein in solchen Situationen schnellst möglichst eine liebe Pflegestelle für das Tier.

Aber auch unsere Schützlinge, die derzeit noch in Ungarn leben, würden sich über eine Pflegefamilie freuen. Denn es gibt Familien, die möchten einen Hund erst kennen lernen, bevor sie ihn adoptieren. Zum Beispiel, weil sie vorher testen möchten, ob der Hund, für den sie sich interessieren, mit Kindern oder dem vorhandenen Ersthund verträglich ist. Eine Pflegestelle erhöht bei vielen Hunden die Chance auf ein endgültiges Zuhause, sodass wir uns darüber freuen würden, wenn unsere Schützlinge eine Pflegefamilie finden würden.

Pflegestelle kann, nach einer positiv bewerteten Vorkontrolle, jede tierliebe Person werden, die Verständnis, Zeit und Geduld mitbringt.
Die für das Tier anfallenden Futter- und Tierarztkosten und die Versicherung übernimmt in der Regel der Tierschutzverein.

Wenn Sie gerne vorrübergehend einen Schützling bei sich aufnehmen möchten, melden Sie sich gerne bei dem Vermittler, der im Steckbrief des Hundes steht, dem Sie gerne eine Pflegestelle bieten würden.