Nessi

Das bin ich!
NameNessi
RasseMischling
GeschlechtHündin
Altergeb. ca. 2015
Kastriertnein
Größeca. 45? cm
AufenthaltsortTierheim Törökszentmiklós (Ungarn)
Das sagen meine lieben Betreuer über mich.

Nessi wurde, gemeinsam mit ihrer Schwester Nina, an einem Feld in der Nähe des Tierheims gefunden. Sie war noch sehr jung und lebt schon fast ihr ganzes Leben im Tierheim. Dementsprechend muss Nessi natürlich noch die Welt außerhalb der Mauern des Tierheims kennenlernen. Die Hundedame ist sehr verschmust und sehnt sich nach Liebe. Aber wenn man sie zum Beispiel in den Arm nehmen und an sich drücken möchte, bekommt sie etwas Angst und möchte sich verstecken. Da sie immer wieder etwas unsicher ist, denken wir, dass sie sich in einer hundeerfahrenen Familie mit größeren Kindern wohlfühlen würde. Ihre Besitzer sollten geduldige Menschen sein, denn Nessi zeigt sich in manchen Situationen sehr unsicher. Beispielsweise hat sie Angst davor sich die Leine anlegen zu lassen und spazieren zu gehen. Wir sind uns sicher, dass sich diese Angst mit der Zeit verbessern oder sogar legen wird, wenn ihre neue Familie mit ihr nur genügend daran arbeitet. Denn alles was die bezaubernde Hundelady braucht ist eine Familie, der sie ihr Herz voller Liebe schenken kann! Die schwarze Hundeschönheit spielt sehr gerne mit anderen Hunden und begegnet ihnen freundlich. Da Nessi jedoch Epileptikerin ist, lebt sie derzeit alleine in einem Zwinger. Damit soll ausgeschlossen werden, dass sich die anderen Hunde erschrecken, wenn sie einen epileptischen Anfall hat. Um die Anfälle so gering wie möglich zu halten, bekommt sie täglich eine halbe Tablette Sevenal. Die Kostend dafür liegen in Ungarn bei etwa drei Euro pro Monat. Nessi hat häufig tränende Augen. Aber ihre Augen sind nicht rot, sodass dies eher ein „Schönheitsfehler“ ist, der sie nicht beeinträchtigt.

Videos von Nessi finden Sie hier und hier.

Kontakt:
Larissa Burkies
Tel.: 0177/ 6404479
Mail: l.burkies@glueck-fuer-pfoten.de

Schutzgebühr: 310,- €

Unsere Schützlinge sind bei der Ausreise geimpft und gechipt sowie kastriert, sofern es der Alters- und Gesundheitszustand des Tieres zulässt. Die vermittelten Hunde reisen mit EU-Ausweis und einem eigenen Panikgeschirr nach Deutschland.