Korina bekommt eine Verhaltenstherapie!

Die schöne Schäferhunddame Korina lebt schon lange in unserem Partnertierheim. Wir wollen uns gar nicht ausdenken, was sie und ihre Tochter Kornelia erlebt haben müssen. Denn beide Hunde haben Panik in den Augen, sobald man sich ihnen nähert. ‚
Kornelia presst sich dann ganz klein auf den Boden, und scheint zu hoffen, dass sie sich unsichtbar machen kann.
Korina reagiert leider anders. Sie verteidigt sich in ihrer Angst mit ihren Zähnen und lässt weder Hund, noch Mensch an sich heran. Über die Zeit hat Attila mit Korina große Fortschritte gemacht. Sie liebt ihn sehr und sie vertraut ihm. Jedoch ist das Leben in einem abgelegenen Zwinger, dem nur Attila sich nähern kann, nicht das, was wir uns alle für die Hündin wünschen.Deshalb fragte Klaudia uns, ob wir finanziell helfen und Korina somit die Therapie ermöglichen können. Wir sagten zu, sodass Attila die Hundedame am 03.10.2017 zu einem Herren brachte, der Schäferhunde ausbildet und sehr gut mit schwierigen Schäferhunden klar kommt. Dort wird nun täglich mit ihr gearbeitet.

Gestern hat uns die Nachricht erreicht, dass Korina tolle Fortschritte macht. Sie hat sich bereits mit anderen Hunden angefreundet und einen Rüden gefunden, mit dem sie gerne spielt. Auch hat sie schon begonnen mit ihrem Trainer zu spielen und sich auf die Arbeit mit dem Trainer einzulassen. Es fällt ihr noch schwer anderen Personen als ihrem Trainer zu vertrauen. Aber wir sind uns sicher, dass Korina bald weitere Fortschritte machen wird!